Autogenschweißen Gasschmelz-Schweißen /

Das Autogenschweißen oder Gasschmelz-Schweißen wird zum Schweißen von Metallen angewendet. Bei diesem Schweißverfahren wird der Werkstoff durch Hitzeeinwirkung geschmolzen. Die Wärme-Energie hierfür wird durch das Verbrennen von Gasen gewonnen. Meist wird hierfür ein Gemisch aus Acetylen und Sauerstoff verwendet. Die hierbei verwendete Gasflamme hat eine Temperatur von 3.200°C.

Oft wird beim Schweißen ein Zusatzdraht verwendet, der entweder in Schweißrichtung vor oder hinter der Flamme geführt wird. Dieser wird zusammen mit den Werkteilen verschmolzen.
Das Gasschmelzverfahren ist besonders geeignet für dünne Bleche, wie sie beispielsweise im Auto-Karosseriebau verwendet werden. Auch im Heizungs- und Rohrleitungsbau wird das Autogenschweißen angewendet. Da es verglichen mit anderen Schweißverfahren sehr langsam ist, wird es immer weniger angewendet.