MIG/MAG Schweißen – Video Anleitung

Was ist MIG/MAG Schweißen bzw. Metallschutzgasschweißen?

 

schweißen

MIG / MAG Schweißen ist die wohl am meisten verbreitete Form des Schweißens.

MIG steht dabei für “Metallschweißen mit inerten (also inaktiven) Gasen” und MAG steht für “Metallschweißen mit aktiven Gasen”. MIG / MAG Schweißverfahren sind Lichtbogenschweißverfahren, die sich im Wesentlichen durch die verwendeten Gase unterscheiden.

Die Handhabung ist bei beiden Schweißverfahren die Gleiche. Die verwendeten Schweißgeräte sind daher sowohl für das MIG Schweißen als auch für das MAG Schweißen geeignet. Mehr darüber lernen Sie in unserem MIG / MAG Einsteiger Schweißkurs.

 

Video-Anleitung zum MIG/MAG Schweißen

 

Eine Anleitung zum MIG / MAG Schweißen sowie informationen über die Grundlagen des MIG / MAG Schweißens finden Sie in folgendem Video. Nähere Erläuterungen hierzu haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.

 

 

 

Verwendete Gase beim MIG / MAG Schweißen

 

Der Unterschied bei beiden Arten des Schweißens besteht darin, dass es sich bei den inerten Gasen, die beim MIG schweißen verwendet werden, um Edelgase wie Argon oder seltener Helium handelt. Bei den aktiven Gasen, die beim MAG Schweißen verwendet werden, handelt es sich um reines CO2 oder ein Gemisch aus CO2, Argon und Sauerstoff, z.B. „Corgon“ – ein Markenname der Linde AG.

Die Besonderheit beim Schutzgasschweißen – wie z.B. MIG und MAG Schweißen – ist, dass die Gase als Schutzgase dienen und nicht als Brennstoff. Dank des Schutzgases wird verhindert, dass sich die Schmelze mit dem Sauerstoff der Luft verbindet. Dadurch würde es zu Blasenbildung kommen. Die Schweißnaht wäre dann spröde, weniger stark und anfällig für Rost, da sich in den kleinen Poren Feuchtigkeit festsetzen kann.

Beim MIG / MAG Schweißen wird der Lichtbogen von dem aus dem Schweißbrenner strömenden Schutzgas umhüllt und schirmt auf diese Weise das Schweißbad von der umgebenden Luft ab. Dadurch wird eine Oxidation der Schmelze verhindert, durch welche die Schweißnaht an Stärke verlieren würde.

Abschmelzende Elektrode

 

Sowohl beim MIG als auch beim MAG Schweißen schmilzt die Elektrode mit ab und verbindet sich mit der Schmelze und wird somit Teil der Schweißnaht. Durch einen Motor wird sie kontinuierlich nachgeführt, damit ein unterbrechungsfreier Schweißvorgang möglich ist.

Anwendungen von MIG und MAG Schweißen

 

MIG / MAG Schweißen ist besonders für grobe Schweißarbeiten wie in der Automobilindustrie, im Schiffbau und ähnliche Industriezweige geeignet. Die entstehenden Schweißnähte sind grob. Während das MIG Schweißen bei nicht eisenhaltigen Metallen zum Einsatz kommt, wird das MAG Schweißen zur Bearbeitung von Stahl eingesetzt.

Diese Schweißverfahren zeichnen sich durch die besonders leichte Handhabung, eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit, hohe Abschmelzleistung und einen tiefen Einbrand aus.

Geschichte des MIG / MAG Schweißens

 

Das MIG Schweißen wurde um 1947 entwickelt. Damals kamen die ersten entsprechenden Geräte in den USA auf den Markt. Kurz darauf wurde auch das MAG Schweißen mit dem Aktivgas Kohlendioxid entwickelt. Heute werden zum MIG / MAG Schweißen hauptsächlich Gasgemische auf Argon-Basis verwendet mit Kohlendioxid, Helium und Sauerstoff oder auch reines Kohlendioxid.

Möchten Sie mehr über das Schweißen lernen oder Ihr Wissen auffrischen. Wir bieten dafür Schweißkurse für Anfänger bis Fortgeschrittene an. Unser Motto lautet: 75 % Praxis und 100 % Spaß.